Was nicht im Stundenplan steht - eine Auswahl

Übertrittshilfen
• Schnuppernachmittag für die zukünftigen 5. Klassen
• Persönlicher Brief zur Begrüßung der 5. Klassen in den Sommerferien
• Persönliche Begrüßung durch die Schulleitung am 1. Schultag
• Jurismappe mit Stundenplan
• Kennenlernwoche mit Baumpflanzaktion
• eigener Sprechtag für Eltern der 5. Klassen
• Tutorenprojekt
• Lotsin als Bindeglied zwischen Grundschule und Gymnasium
• Lesenacht
• Offene Ganztagsschule (OGTS)
• behutsames Heranführen an Leistungserhebungen

Campuscafe (Buffet): Frühstück und Mittagsverpflegung

Beratung
• Schulpsychologe
• Beratungslehrer
• Verbindungslehrer
• Schulseelsorge
• Kriseninterventionsteam

Informationen zur Studien- und Berufswahl
• Allgemeine und individuelle Beratung durch die Arbeitsagentur
• Zusammenarbeit mit der Sparkasse Aichach-Schrobenhausen im Rahmen der Schulpartnerschaft (Bewerbungssimulation, Berufsinformationsabend)
• Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis „Schule und Wirtschaft“
• Aktionen des Fördervereins des DHG (z.B. Berufsinformationsabend, Potentialanalyse)

Kontakte mit dem Ausland
• Schüleraustausch mit französischen und italienischen Partnerschulen in der Mittel- und Oberstufe
• Auslandsaufenthalte
• Gastschüler aus dem Ausland

Klassenfahrten und Exkursionen
• Schullandheim (Tegernsee) (6. Kl.)
• Wintersportwoche (Piesendorf/Österreich) (7. Kl.)
• Studienfahrt (Oberstufe)
• einige Exkursionsziele: Theater, Konzerte, Musikfeste, Kino, Gedenkstätten, Synagogen, Kunstausstellungen, Industrie- und Handwerksbetriebe, Universitäten

Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und Lebenskompetenzen
• musikalische Schulung durch Chor, Orchester, Schulband, Percussionensemble
• Streicherklasse
• Vermittlung von Instrumentalunterricht
• Tanzkurs
• Schulspiel
• Wahlkurse (z.B. Klima/ Wetter, Textverarbeitung, Schülerzeitung, Bibliothekswesen, DELF, Homepage und Technikteam)
• Aktionen des Elternbeirats (private Nachhilfe)
• Sportwettkämpfe (z.B. Fußball, Handball)
• Gesundheitserziehung durch Sucht-Prävention in Zusammenarbeit mit den „Anonymen Alkoholikern“ und „SOS Schneewittchen“ (Ess-Störungen)
• ärztliche Begleitung bei der Sexualerziehung
• Berufsorientierungspraktikum (10. Klassen)
• Tage der Orientierung (10. Klassen)

Aktivitäten der Schülermitverantwortung (SMV)
• Nikolaus
• Osterhase
• Projekttag
• Spiel- und Sportfest
• Schulfest
• Schulfasching
• Klassensprecherseminar

NAMENSGESCHICHTE DES DEUTSCHHERREN-GYMNASIUMS

Das Deutschherren-Gymnasium Aichach ist nach dem Deutschherren- oder auch Deutschritterorden benannt in Erinnerung an dessen historische Bedeutung für die Stadt Aichach 1210-1806 (vgl.  www.aichach.de Nov. 2020):

DSC04523 beschnitten

Bild: Wappen des Deutschen Ordens am Unteren Tor

 

Durch Herzog Ludwig von Bayern wurde 1210 die Pfarrei Aichach an den Deutschherren-Orden übertragen, der dort bis zur Säkularisation 1806 die Pfarrer stellte. In diesem Rahmen ist ab 1500 in Aichach auch eine Lateinschule unter Leitung des vom Deutschherren-Orden gestellten Pfarrers für mehrere Jahrhunderte nachweisbar. Diese diente zur Vorbereitung auf den Universitätsbesuch und ist daher als Vorgängerin des heutigen Deutschherren-Gymnasiums anzusehen.

Der traditionsreiche Deutsche Orden (früher Deutschherren- oder Deutschritterorden, lat.: Ordo Teutonicus – OT) hat seine Ursprünge in einem Feldhospital während des III. Kreuzzuges um 1190 im Heiligen Land (Palästina) und folgt dem Motto „Helfen und heilen“ (www.deutscher-orden.de Dez. 2020). Aichach war sein südlichster Besitz im heutigen Bundesgebiet (vgl wikipedia Nov. 2020).

DSC04524 beschnitten

 Bild: Figuren der Stadtgeschichte an einer Hausfassade am Stadtplatz Ecke Bauerntanzgasse, rechts ein Deutschordens-Ritter

 

Partner

Go to top