Stromschlag, wenn Personen mit Zahnspange sich küssen?

Eine überzeugende Antwort darauf – weil mit einer anschaulichen Demonstration belegt – gab Dr. Christian EHLI, Akademischer Oberrat an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), in seinem Experimentalvortrag „Die Welt der Batterien“ an unserer Schule. Da Zahnspangen gewöhnlich aus Edelstahl gefertigt sind und folglich alle Träger dasselbe Material im Mund haben, bleibt ein Stromschlag aus. Berühren sich allerdings zwei unterschiedliche Metalle in wässrigem Medium, z.B. Aluminium und Edelstahl, tritt sehr wohl ein Stromschlag auf.

Mit großer Begeisterung lernten die etwa 30 Oberstufenschüler in einem weiteren Experiment, dass der unangenehme Stromschlag auch dann zu spüren ist, wenn Personen mit Goldzähnen z.B. auf Alu-Folie beißen, die noch an Schokoostereiern haftet.

Nach weiteren spannenden Versuchen zu Redox-Gleichgewichten krönte der Wissenschaftler – wieder mit Assistenz von Schülern – seinen Vortrag mit dem eindeutigen Beweis, dass man aus einer Bleistiftmine und Kohletabletten sowie einem Stück Alu-Folie, die zusammen in eine Kochsalzlösung in einem Plastikbecher tauchen, eine Batterie bauen kann.

Doch wie kam unsere Schule in den Genuss dieses unvergesslichen Vortrags? Fortuna war uns hold, als wir durch Los zur Teilnahme an der Vortragsreihe „Chemistry on tour“ ausgewählt wurden. Sinn dieser Veranstaltungsreihe ist, auf die FAU im Allgemeinen und auf ein Chemie-Studium im Speziellen aufmerksam zu machen. Weitere Informationen unter www.chemie.fau.de/ontour.

Partner

Go to top