So wählten die Schüler des DHG

Juniorwahl am Deutschherren-Gymnasium: Grüne legen weiter zu, CSU bricht massiv ein, FDP und „Die Partei“ gleichauf Dritte Am Deutschherren-Gymnasium Aichach fand vom 13.-20. Mai 2019 schon zum fünften Mal das Projekt Juniorwahl statt und erbrachte im Vergleich zur Landtagswahl vergangenen Herbst erneut überraschende Ergebnisse: Insbesondere die CSU erreichte gegenüber der letzten Juniorwahl nur 11.5% und damit nicht einmal mehr halb soviel Stimmen, nachdem sie damals noch zugelegt hatte. Dagegen konnten die Grünen ihre Gewinne vom Herbst nochmals ausbauen und verbuchen mit 35,8% nun mehr als das Dreifache der CSU. Auf Platz drei liegen bei den jungen Wählern mit je 7,3% gleichauf FDP und „Die Partei“. Ansonsten kamen bei den jungen Wählern nur noch die Freien Wähler auf 5,5 %, dagegen lagen SPD (3,0 %), ÖDP (4,9%), AfD (1,8%), Linke (1,8%), „III. Weg“, Volt und Tierschutzpartei (je 3,0%) zwar unter 5 Prozent, hätten aber nach dem Wahlsystem zur Europawahl bei einem solchen Gesamtergebnis jeweils zwei bis fünf der 96 deutschen Mandate im Europaparlament errungen.
Die Wahl wurde unter Leitung der Fachschaft Sozialkunde von der Klasse 10b mit ihrer Lehrerin Margret Kammerl durchgeführt, wahlberechtigt waren alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10-11. Dabei nahmen von den 177 Wahlberechtigten 165 an der Wahl teil, sodass sich eine Wahlbeteiligung von 93,2% ergibt.
Außer am Deutschherren-Gymnasium fand die Juniorwahl im Landkreis noch an der Mittelschule Sielenbach und der Berufsschule Friedberg statt, insgesamt an 2760 Schulen im ganzen Bundesgebiet. Alle Ergebnisse finden sich seit Sonntagabend unter juniorwahl.de.

Ausgabe der Stimmzettel durch die Wahlhelfer nach penibler Überprüfung von Wählerverzeichnis, Wahlbenachrichtigung und Ausweis

Stimmzetteleinwurf in die Wahlurne unter den Augen eines Wahlhelfers

Partner

Go to top